Futtermittelwerk

Grünes Fürstenwalde

Mehr Produktion, aber weniger Geruch?

Die Firma FGL Futtermittel-Getreide-Landhandel GmbH will ihre Produktion um 60% erhöhen. Das Umweltverträglichkeitsgutachten prognostiziert aber eine Verringerung der Geruchsbelastung. Und das, obwohl hier in Zukunft sogar noch mehr Fischmehl verarbeitet werden soll.


Wie kann das sein?


Wir haben die Geschäftsführung gebeten, das zu erklären. Nach langem Zögern wurde eine Antwort geschickt, die leider sehr umständlich formuliert und allgemein gehalten ist. Was  die Geruchsreduzierung angeht, sind wir mal so optimistisch, dass das neue Abluftreinigungssystem optimal arbeiten wird. Im Bereich  des durch den LKW-Verkehr verursachten Lärms fällt solcher Optimismus allerdings schwer. Denn dazu schreibt das verantwortliche Ingenieurbüro:

Mit anderen Worten: weil es sowieso schon so laut ist, fallen die paar hundert LKW des Mischfutterwerks gar nicht auf.


An einem echten Dialog hat man offensichtlich kein Interesse. Das ist schade. Es geht ja nicht darum, das Werk zu schließen, sondern darum, unnötige Belastungen für die Fürstenwalder/innen zu vermeiden. Schließlich wirbt Fürstenwalde mit einer hohen Lebensqualität. Dabei ist klar: Lärm und Gestank gehören hier leider auch zum Alltag.



Wem ein unangenehmer Geruch auffällt, kann direkt eine Email ans Landesumweltamt schreiben. Schreiben Sie, wo und wann Sie einen störenden Geruch wahrgenommen haben:


T23@lfu.brandenburg.de


Wir freuen uns, wenn Sie uns in cc nehmen: info@gruenesfw.de


Link zur Umweltverträglichkeitsprüfung der geplanten Erweiterung.


Unsere Anfrage und die Antwort des Ingenieurbüros:

Termine:


Mo, 31.08.

Ortsverbandssitzung


Mi, 16.09.

Kreisverbandssitzung


Sie können die Sitzungen auch als Nichtmitglied besuchen. Bei Interesse schreiben Sie uns bitte eine Mail.


 Link zu allen Politik-Termine der Stadt Fürstenwalde