Unser Programm

Grünes Fürstenwalde

29.09.2019 - Bürgerbudget 2020 - von uns unterstützte Vorschläge:

Lastenräder fördern


"Mit einem Lastenrad kann man Kinder transportieren und den Einkauf nach Hause bringen und braucht dann für viele Wege kein Auto mehr. Um in unserer vollen Stadt die Straßen zu entlasten, soll die Anschaffung eines Lastenrades für 30 BürgerInnen/Familien mit jeweils 500€ gefördert werden. Wenn diese Räder dann regelmäßig in Fürstenwalde zu sehen sind, motiviert das auch andere, sich ein solches Rad anzuschaffen."

Solarstrom für Mieter!

 

Die „Märkische Oderzeitung“ berichtete am 08.06.2019 über „Solaranlagen to go“ die gerade für Mieter attraktive Lösungen sind. Um bei der notwendigen Erzeugung von Elektroenergie CO2 einsparen und auch Mietern die Möglichkeit zu geben, eigenproduzierten Solarstrom zu verbrauchen wird vorgeschlagen:

Die Stadt Fürstenwalde fördert für Mieter die Anschluss- und Montagekosten von mindestens 50 mobilen „Solaranlagen für die Steckdose“ mit einer Anlagenleistung zwischen 200 bis 600 Watt. Gefördert werden die Außensteckdose im Hinblick auf Steckdosenanschaffung, Verlegung und Anschluss sowie die verkehrssichere Befestigung der Anlage. Für die Auszahlung sind notwendig: Beschaffungsbeleg für Solaranlage und Halterung, Nachweise eines Mietverhältnisses, des Einvernehmens des Vermieters oder Grundstückseigentümers und ein Realisierungsnachweis. Es wird pro Einzelfall und Antragsteller bis zu einem Gesamtbetrag von 300 € gefördert. Die Förderung erfolgt bis zur Erschöpfung eines Gesamtbetrages von 15.000 €. Auf die Förderung besteht kein Rechtsanspruch. Das notwendige Verwaltungsverfahren wird von der Stadtverwaltung Fürstenwalde durchgeführt.

Teilnehmer des Stadtverbandes Bündnis 90/Die Grünen sowie der NaturFreunde und die Kreistagsabgeordnete Anja Grabs erkundeten am 22.09.2018 die Spree auf dem Wasser.

 

Diese Kajaktour passierte die Schleuse und führte an Treidelbrücke, Jagdschloss und verlassener Baumwollspinnerei vorbei. Gewendet wurde nahe der ehemaligen Kabelwerke, wo auch illegal Abfall gelagert wird. Auf der Strecke wurde vielfach reizvolle Natur vorgefunden.

 

»Die Spree ist in der Stadt an zu vielen Uferabschnitten wegen Bebauung oder Zäunen für Bevölkerung und Tourismus unzugänglich. Dazu kommt, dass sie durch illegale Abfallablagerung bedroht wird. Der Bereich um die Treidelbrücke fiel uns als städtisches Kleinod auf. Wir unterstützen, in diesem Bereich einen Uferweg zu öffnen«, fasste der Stadtverordnete Jens-Olaf Zänker das Tourergebnis zusammen.

Ihr wollt wissen, um was es geht?! Dann schaut Euch dieses Video an:


Quelle: https://www.youtube.com/watch?time_continue=3&v=-Ogpmi1f9G4

(dies ist kein eingebettetes Youtube-Video, sondern ein Bild mit verlinkter URL!)

Mehr Infos und Links zum Thema:

 

MOZ Artikel vom 06.06.2018

 

Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage Nr. 3442

des Abgeordneten Benjamin Raschke

 

 

RBB-Beitrag vom 06.02.2018

 

Öffentliche Youtube Videos zum Thema

Illegale Abfalldeponie im Herzen von Fürstenwalde Teil 1

Illegale Abfalldeponie im Herzen von Fürstenwalde Teil 2

Illegale Abfalldeponie im Herzen von Fürstenwalde Teil 3

 

Wir weisen darauf hin, dass wir für die Echtheit der gezeigten Youtube-Videos nicht garantieren können. Die verlinkten Videos sind öffentlich für jedermann zugänglich und sollen hier zur Anschauung dienen.

Info-Abend zum Thema Illegale Müllablagerungen

 

Der gemeinsam mit dem BFZ organisierte Info-Abend zu den illegalen Müll-Ablagerungen in und um Fürstenwalde am 04. Mai 2018 war eine spannende Veranstaltung. Auf den informativen und detaillierten Vortrag vom Journalist Michael Billig folgten interessante Beiträge von Benjamin Raschke (MdL, Grüne) und Matthias Rudolph (Bürgermeister Fürstenwalde). Die anschließenden Fragen aus dem Publikum bestätigten das öffentliche Interesse und belebten die Diskussion. Eine detaillierte Zusammenfassung des Abends finden Sie hier: https://www.gruene-oder-spree.de/home/news-detail/article/-1a562d1126/

 

.

Grünes FW bei Facebook

Kreisverband LOS

Grüne Jugend

Bundesverband

Neues Grundsatz-Programm bis 2020. Mach mit!